Mittwoch, 24. Juni 2015

Radio-Geschichte 24. Juni:

Der 24. Juni in der Geschichte des Radios:

Am 24. Juni 1924 trat in Spanien ein Rundfunkgesetz in Kraft. Die Sendestationen wurden in vier Kategorien nach Sendeleistung eingeteilt (höchstens 8 kW). Pro Sendestunde wurden fünf Minuten Werbung zugelassen.

Am 24. Juni 1933 wurde in Norwegen durch Regierungs- und Parlamentsbeschluss die "Norsk Rikskringkasting" (NRK) gegründet. Diese heute noch bestehende Anstalt ist nach wie vor für den öffentlichrechtlichen Rundfunk in Norwegen zuständig.

Am 24. Juni 1933 strahlte die niederländische Rundfunkgesellschaft "KRO" zum ersten Mal über den Sender "PCJJ" in Huizen ein Programm über Kurzwelle aus.

Am 24. Juni 1968 eröffnete die "BBC" den Lokalsender "Radio Leeds".

Am 24. Juni 1992 verstummte die Frequenz des Lokalsenders „Studio B“ in Dornach in der Schweiz. Der Verwaltungsrat erklärte den 64 Stimmberechtigten mit insgesamt 3849 Aktienstimmen an der Generalversammlung, dass auch im wirtschaftlich günstigsten Falle kaum Gewinne erzielt werden könnten. Der Antrag auf Einstellung des Betriebes und entsprechende Liquidation wurde mit 3521 Stimmen gut geheissen. Die Sender auf 100,8 und 107,6 Mhz wurden umgehend abgeschaltet.

Nekrolog:

Am 24. Juni 2005 starb Elmo Ellis im Alter von 86 Jahren an Krebs. Sein ganzes Leben hatte er dem Radio gewidmet. Von 1940 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1982 arbeitete er für WSB-AM und avancierte zur tragenden Säule dieses Senders. Als Programmchef und Geschäftsführer trug er dazu bei, der altgediente Radiostation (1922 gegründet)  in der Ära des aufkommenden Fernsehzeitalters einen modernen Anstrich zu geben und sie konkurrenzfähig zu halten. Er testete neue Formate mit Musik, Nachrichten, Wetter und Talk und brachte WSB auf die Erfolgsspur. 1996 wurde er von der Georgia Hall of Fame geehrt. Einen Nachruf in englischer Sprache gibt es bei findagrave.

Quellen:
















1 Kommentar: